Jetzt geht es der Barke an die Kielleisten

... und kontrolliert zuschlagen.
… und kontrolliert zuschlagen.

Vielfach geflickt, mit irgendwelchem Holz, das gerade zur Hand war  und genauso vielfach wieder durchgefault, die drei Kielleisten der „Rheingold“ befinden sich in einem traurigen Zustand und müssen komplett erneuert werden. Schreinermeister Stefan Schnebelt rückt ihnen mit der Kettensäge zu Leibe. Vorsichtig zersägt er die Leisten in kleine Abschnitte, die er dann mit Hilfe von Stemmeisen und Hammer vom Rumpf der Barke löst.  Bei dieser Arbeit ist viel Fingerspitzengefühl angesagt, denn zusätzliche Löcher soll die „Rheingold“ ja nicht bekommen.

Diese Woche bekommt die „Rheingold“ Besuch von einem GFK-Spezialisten

Stückwerk
Stückwerk

Auch sämtliche Aufkleber und Namenszüge sind inzwischen mit der Heißluftpistole entfernt worden. Jetzt muss nur noch der Rumpf abgeschliffen werden, dann ist der Weg frei für die GFK-Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.